Behandlungsmethoden

Bei Allergien wende ich die folgenden Therapien an:

Akupunktur   Steine

Stimuliert werden Punkte an Kopf, Händen und Füßen, die die Funktionen der Schleimhäute und der Lunge regulieren. Die Symptome werden so ohne Nebenwirkungen erfolgreich gelindert.

Akupunktur eignet sich auch in Ergänzung einer schulmedizinischen Behandlung.


Eigenbluttherapie

In der symptomfreien Zeit ist eine Umstimmungstherapie durch Eigenblut sehr erfolgreich.

Homöopathie

Man nutzt die Inhaltsstoffe bestimmter Pflanzen, um die Überreaktion der Natur einzudämmen. Und das auf sanfte Weise, denn nicht jeder will gleich schwere Geschütze gegen Pollen auffahren!

 

Allgemeine Tipps für Allergiker

Insektengift-Allergiker sollten besonders vorsichtig sein beim Essen und Trinken im Freien. Vor dem Verzehr kontrollieren, ob nicht mittlerweile eine Biene oder Wespe in Getränk schwimmt oder auf dem Kuchen sitzt.

 

Schimmelpilz-Allergiker sollten ihre Wohnung stets gut lüften


Tierhaar-Allergiker sollten auf gar keinen Fall Tiere im Haus halten. Ist es nicht möglich, so sollte wenigstens das Schlafzimmer tierfrei sein, die restliche Wohnung täglich saugen.
Beim Kauf von Kleidungsstücken, Matratzen und Teppichen auf tierhaarfreie Materialien achten.

Hausstaub-Allergiker sollten keine Staubfänger wie Teppiche, Stoffvorhänge haben.  Polstermöbel und Bettzeug sollte aus staubabweisenden, synthetischen Material bestehen und waschbar sein.
Milben lieben es warm (20-30°C) und feucht (75-80% Luftfeuchtigkeit) also lieber kühler schlafen und gut lüften.
-Textilien sollten bei 60 °C waschbar sein, Kuscheltiere können in einer Plastiktüte über Nacht ins Gefrierfach. Dies tötet die Milben ab.

Pollenallergiker sollten nach Möglichkeit während „ihrer“ Pollenflugzeit sich nicht im Freien aufhalten (Pollenflugkalender) und auf besondere Schlafhygiene achten: Abends duschen, Staub aus den Haaren waschen, Fenster geschlossen halten.