Wasserdost, Wasserhanf

Eupatorium cannabinum L. Korbblütengewächse Asteraceae

WasserdostNamensursprung: Eupatorium nach König Mithrades Eupator von Pontus, der das Kraut zur Heilung seines Leberleidens gebraucht haben soll. Cannabinum wegen der Ähnlichkeit der Laubblätter mit denen des Hanfes (Cannabis). Wird auch Kunigundenkraut (nach der Heiligen Kunigunde) genannt.

Botanisches: 150 cm hohe ausdauernde Pflanze mit aufrechtem bis zum Blütenstand einfachen, kurzhaarigen, rau beblätterten Stängel. Besitzt handförmig geteilte Blätter mit lanzettlich zugespitzten, ungleich grobgesägten Teilblättchen. Kleine schmutzig-rosa, röhrenförmige Korbblüten stehen in einer dichten, schirmförmigen Doldentraube.

Standort: Lichte Stellen im Wald, gelegentlich Ufer. Feuchtigkeitszeiger, etwas kalkliebend. Häufig.

Blütezeit: Juli- Sept.

Wirkung in der Heilkunde: Entdeckt wurde die Heilkraft des Wasserdosts von Jägern, die beobachteten, dass angeschossene Hirsche dieses Kraut fraßen. Die vielseitige Heilkraft der Pflanze wurde schon im Mittelalter hervorgehoben: Ihre blutreinigende, auswurffördernde, wassertreibende, menstruationsfördernde und abführende Wirkung wurde eingesetzt bei: Erkrankungen der Leber, Galle und Milz, bei Ikterus, Aszites und Ödemen der Füße. Gegen Schlangenbisse und bei langwierigen Fiebern und bei Erkrankungen der Atemwegs-Organe wie Pneumonie, chronische Bronchitis und Schnupfen. Äußerlich bei hartnäckigen Ekzemen, Geschwülsten, Quetschungen und Krätze. Fördert die Abwehrkräfte.

Inhaltsstoffe: Enthält Eupatorin (Alkaloid) und Inulin (Reservekohlenhydrat). Außerdem mittlere Mengen von ausfällbarem Eiweiß von mittlerer Toxizität (darf daher nicht i.v. injiziert werden!).

Anwendung: gesammelt werden frische oberirdische Teile zu Beginn der Blüte. Kaltauszug über 2 Stunden aus dem Kraut (2 g auf 2 Tassen Wasser tgl.) oder Wurzelpulver (4-5 g tgl.) zur inneren Anwendung . Äußerlich als Breiumschlag aus der Frischpflanzenverreibung „Teep“ ( mit 50% Pflanzensubstanz).

Der aus der Homöopathie bekannte Eupatorium perfoliatum (Virginianischer Wasserhanf) stammt aus Nordamerika und wird vor allem bei Rhinitis, Bronchitis und grippalen Infekten eingesetzt und stärkt die Abwehrkräfte. Eup-per ab D2 oral.